Windows 8.1 ab jetzt verfügbar

21. Oktober 2013

Im Gegensatz zu früher kommt das Update auf Windows 8.1 nicht über die Akualisierungsfunktion des Betriebssystems, stattdessen finden Sie das Update im Microsoft Store, oder aber auf der offiziellen Windows-Seite. Die Installation dauert circa 15 bis 20 Minuten.

mktec empfiehlt, dass Besitzer von Windows 8 das Update dringend anwenden sollten, schließlich führt es nicht nur neue Funktionen, sondern auch so manche Verbesserung ein – zumal die Unterstützung von Windows 8 bereits im Oktober 2015 endet.

Die vielleicht wichtigste Neuerung gleich zu Beginn: Wer will, kann direkt auf den Desktop booten und muss nicht mehr manuell vom Startbildschirm auf den Desktop wechseln. Die Einstellung dafür findet sich unter den Eigenschaften der Taskleiste im Reiter „Navigation“ unter dem Punkt „Beim Anmelden oder Schließen sämtlicher Apps anstelle der Startseite den Desktop anzeigen.“ Auch können hier die Mausgesten und somit das versehentliche Aufrufen des Charm-Menüs deaktiviert werden, was beispielsweise beim Benutzen von Photoshop so manchen Anwender zur Weißglut gebracht hat.

Mehr Variation

Mit Windows 8.1 können Kacheln in vier verschiedene Größen eingestellt werden. In der Ur-Version waren es nur zwei. Die Vorgehensweise ist dabei gleich geblieben, ein Rechtsklick auf die Kachel öffnet die Größenauswahl. Je nach Programmierung zeigen die Live-Kacheln mehr Informationen an, je größer sie sind.  Außerdem können mehrere Apps auf einmal verschoben, gruppiert oder in der Größe verändert werden.

Startknopf

Lange verlangt, feiert der Startknopf in Windows 8.1 ein Comeback im Desktop-Modus. Allerdings führt er nur direkt in das neue Startmenü, das klassische Startmenü wird es weiterhin nicht geben. Anwender können künftig also entweder klassisch die Windows-Taste oder den Startbutton drücken, um zwischen Desktop und Startmenü hin- und herzuschalten. Immerhin ist das Herunterfahren im Desktopmodus durch den Startknopf schneller möglich: Ein Rechtsklick auf den Knopf öffnet ein entsprechendes Menü.

App-Übersicht

Einfach und schnell können mittels der App-Übersicht die installierten Programme angezeigt werden. Auf Touch-Geräten reicht ein Wisch von unten nach oben im Startmenü, auf PCs muss auf die neue Schaltfläche mit dem Pfeil geklickt werden. Dort können die Apps nach verschiedenen Kriterien gefiltert und angezeigt werden. Neu installierte Apps werden nicht mehr automatisch im Startmenü angelegt, vielmehr muss die Verknüpfung manuell über einen Rechtsklick, gefolgt von „An Start anheften“, vorgenommen werden.

Personalisierungsmenü

Mit Windows 8.1 hat ein neues Personalisierungssystem Einzug gehalten: Es muss nicht mehr über PC-Einstellungen vorgenommen werden, sondern ist in der Charm-Bar unter „Anpassen“ zu finden. Dann können auch dynamische Hintergründe gewählt und fesgelegt werden, dass der Desktop-Hintergrund auch im Startmenü angezeigt wird. Zudem kann der Sperrbildschirm ab sofort mehrere Bilder auf einmal anzeigen oder eine Diashow starten.

Komfortfunktionen

Über die Charm-Bar kann über den Punkt „Wiedergeben“ unter „Geräte“ der Inhalt auf einem anderen Bildschirm angezeigt werden, sollte die App das unterstützen. Unter „Teilen“ findet sich eine Screenshot-Funktion, die bing-Suche verknüpft lokale und Online-Ergebnisse. Wer ein Lied sucht, bekommt so nicht nur die Fundstücke der Festplatte angezeigt, sondern auch Informationen über den Song aus dem Web.  Die „Snap-Funktion, die eine parallele Anzeige mehrerer Apps ermöglicht und auch auf der Xbox One möglich sein wird, funktioniert ab Windows 8.1 auch mit der Auflösung 1024 mal 768 Pixel. Bislang war die Minimumauflösung dafür 1366 mal 768 Pixel. In hohen Auflösungen können vier Programme parallel angezeigt werden. Die PC-Einstellungen haben zudem endlich nahezu den Umfang der klassischen Desktop-Systemsteuerung erhalten. Zeit wurde es, vor allem auf tragbaren Geräten waren die Einstellungen teils ein herbes Gefummel.

Apps

Der VoIP-Dienst Skype wurde mit 8.1 fest ins System integriert. Neu ist die Bing-App „Gesundheit & Fitness“, die sich rund um Sport, Fitness und Ernährung dreht. Ergänzt wird von der Koch-App, die jede Menge leckerer Rezepte und eine Einkaufsliste bietet. Eine Wecker-App kämpft gegen das Verschlafen und bietet eine Stopuhr und Countdown. Der Audiorekorder und Videomomente ermöglichen die Aufnahme von Tonschnipseln beziehungsweise das Erstellen von Filmchen. Letztere ist nicht vorinstalliert, sondern muss im frisch aufgeräumten Windows Store gesaugt werden. Xbox Music ist standardmäßig verfügbar, und Skydrive hat einen vollwertigen Dateimanager erhalten, der ebenfalls lokale Dateien anzeigt. Praktisch ist die Funktion, dass Apps auf Wunsch automatisch aktualisiert werden.

Internet Explorer 11

WIndows 8.1 hat den Internet Explorer 11 im Gepäck. Der Browser soll schneller als der Vorgänger sein, der Tracking-Schutz „Do not Track“ lässt sich abschalten. Empfohlen ist das allerdings nicht. Der Browser unterstützt zudem WebGL und Googles SPDY.

Schnellkontakt

Bitte füllen Sie die Felder aus.
Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

captcha


Mit Klick auf "Senden" wird eine E-Mail mit den eingegebenen Daten generiert und an unsere E-Mail-Adresse versendet. Diese Daten werden zur Bearbeitung Ihrer Anfrage bei uns gespeichert und, sofern eine weitere Speicherung zur Wahrung Ihrer oder unserer Interessen nicht notwendig ist oder wir rechtlich dazu verpflichtet sind, danach wieder gelöscht. Ebenso findet eine Weitergabe Ihrer Daten nicht statt.